Rovinj/Istrien

Wenn ich so überlege, wie ich zu meiner Liebe für Istrien bzw. zu meiner Lieblingsstadt Rovinj gekommen bin, muss ich nachdenken. Bis 2015 konnte ich mit Kroatien als Urlaubsland gar nichts anfangen. Ich kannte weder die Landesgrenzen und bei der Lage auf der Landkarte wusste ich nur, dass es sich irgendwo rechts an der Adria befindet. Ein Grund für meine Unkenntnis war sicherlich auch, dass ich mit meiner Familie in der Vergangenheit nur Flugreisen in entfernte Destinationen gemacht habe.


Bei den Fernreisen war eines meiner MUST HAVE´S immer ein toller Strand - so einer, wie er in der "Bacardi Werbung" gezeigt wird. Da ich das Meer und die Sonne liebe, gehört zum perfekten Urlaub der Traumstrand einfach dazu. Irgendwann - ich weiss gar nicht mehr genau, wie es gekommen ist - sind mir Fotos vom Meer in Kroatien in die Finger gekommen. Dies geschah in etwa zeitgleich mit unserem Kauf des Wohnmobils. Genau - jetzt wo ich schreibe, kommt es mir in den Sinn:


Beim Caravan Salon Austria in Wels hatte Kroatien mit den Regionen Istrien und Kvarner Bucht einen Messestand; angezogen haben mich dort die tollen Bilder vom kristallklaren Meer in verschiedenen Blautönen. Ich habe mir verschiedene Prospekte besorgt und diese mit nach Hause genommen. Bei unseren Reiseplanungen mit dem Wohnmobil kramte ich immer wieder diese Prospekte heraus und recherchierte, ob dieses Kroatien nicht doch auch ein tolles Urlaubsland für uns sein könnte.


Der Familienrat hat dann einstimmig beschlossen, dass Istrien zu unserem nächsten Reiseziel gekürt wird. Weiter in den Süden trauten wir uns damals nicht, wer weiss, was uns dort erwartet 🤪. Unbedingt brauche ich auch ein tolles Städtchen in der näheren Umgebung, welches gut mit dem E-Bike oder unseren Motorrädern erreichbar ist. Nach kurzer Recherche in meinen Lieblingsreiseführern von "Stefan Loose" habe ich Rovinj entdeckt.


Rovinj gilt als Perle Istriens und somit als schönste Stadt an der Istrischen Küste.

Im Umkreis des bezaubernden Städtchens gibt es viele Campingplätze; vom einfachen Camp bis zum Luxusplatz ist alles dabei.


Unsere Anreise nach Istrien dauert 9 bis 10 Stunden. Je nach Route fahren wir mehr oder weniger Autobahn. Welche Route aber die beste ist, liegt im Auge des Betrachters! Wir fahren auch immer verschiedene Strecken; fast könnte man meinen wir werfen die Würfel, welche Strecke wir nehmen. Tatsächlich führen aber viele Wege nach Rovinj!


So, nun zum bezaubernden Städtchen:

Je näher wir von der Abfahrt der Autobahn in Richtung Rovinj kommen, wird die Strasse immer mehr mit Palmen und Sträuchern gesäumt. Die Zufahrt macht einen sehr einladenden Eindruck und jedes Jahr wird dies mit verschiedenen Kunstgegenständen und toller Bepflanzung noch schöner gestaltet. Wir kommen meist aus Norden auf Rovinj zu; hier ist die inselartige Lage und der Kirchturm der Hl. Euphemia am besten zu sehen. Die Hl. Euphemia ist die Schutzpatronin Rovinj und thront am höchsten Punkt der Altstadt. Am nördlichen Eingang der Altstadt befindet sich auch der Marktplatz mit dem Fischmarkt. Hier haben wir schon ausgezeichneten Fisch und Meeresfrüchte zum Grillen gekauft. Gleich daneben gibt es auch ein gutes, eisgekühltes Gläschen Weisswein. Hier gelangt man über unzählige verwinkelte Gässchen direkt in die hügelige Altstadt.



Die Gassen Rovinj´s sind gepflastert; hier empfiehlt es sich, die Stöckelschuhe daheim zu lassen oder einen starken Mann an der Seite zu haben, der einen stützt. Ich bin selber mal auf den Pflastersteinen ausgerutscht und umgeknickt; dank des hilfsbereiten Kellners einer Bar, welcher mir sofort eine Stoffserviette mit Eiswürfeln gebracht hat, konnte ich vermeiden, dass die Schwellung zu stark wird. Auch mit dem Fahrrad ist die Altstadt nicht zu befahren. Am besten stellt man das Bike ausserhalb der Altstadt ab. Die Bars, Restaurants und Cafés sind sehr einladend; die Kellner äusserst freundlich. Ganz zu schweigen vom Essen ..... dies ist traumhaft! Neben Fleisch in verschiedenen Variationen gibt es auch ausgezeichneten Fisch- und Meeresfrüchte. Von den Salaten, Kartoffeln und Gemüsebeilagen ganz zu schweigen. Natürlich ist die Pizza und Pasta auch ein Traum; Eis und Kuchen bzw. Torten sind vom feinsten. Natürlich kann immer im Freien gegessen werden; es empfiehlt sich jedoch in der Hochsaison, einen Tisch zu reservieren.



In der gesamten Altstadt wird Kunsthandwerk angeboten. Dies kommt daher, dass sich schon in der Vergangenheit zahlreiche Künstler ansiedelten und ihre Gallerien eröffneten. Die Kombination aus Alt und Neu machen den Charme von Rovinj aus. Ich liebe die aussen alt aussehenden Gebäude, welche dann innen total stilvoll eingerichtet sind. Entlang der Küstenpromenade führt ein schöner Weg, welcher zum Schlendern einlädt und herrliche Ausblicke aufs Meer zulässt. Hier gibt es auch Badestellen direkt in der Altstadt, die auch von den Einheimischen in der Mittagszeit genutzt werden.


Südlich der Altstadt liegt die ACI Marina, der Hafen von Rovinj. Das neuerbaute Areal mit vielen Boots-Liegeplätzen, tollem Hotel und prächtiger Einkaufsgalerie lädt zum Durchschlendern und Yachten schauen ein. Die modernen Bars bieten Blick auf den Hafen und die Bucht von Rovinj. In der angrenzenden Bucht gibt es auch einen tollen Beach Club und kleinere Buchten zum Baden im Meer. Anschliessend gelangt man zum Goldenen Kap, der grünen Lunge von Rovinj. Der wunderschöne Waldpark mit Kiefern und exotischen Zedern lädt zum Joggen und Radfahren ein. Auch Kletterer finden hier am Steinbruch einen tollen Fels.



Rund um Rovinj gibt es auch viele Möglichkeiten, den Tag zu verbringen. Mir gefällt das Radfahren auf den ausgeschilderten Radwegen und auch abseits dieser am besten. Auf www.istra-bike.com erhält man einen Überblick der Radrouten; sowohl fürs Rennrad als auch fürs Mountainbike. Man fährt durch kleine Ortschaften, am Meer entlang oder über Feldwege. Die Gegend ist hügelig, teilweise auch etwas anstrengend. Für Verpflegung ist entlang den Routen immer bestens gesorgt.



Abends lässt es sich im Altstädtchen von Rovinj toll Flanieren, Abendessen und natürlich auch Shoppen. Hier kommt jeder auf seine Kosten. Das Flair unter der beleuchteten Hl. Euphemia ist einzigartig. Zum Abschluss gönne ich mir ein Glas Moët in der Cocktail und Champagner Bar Valentino mit romantischem Blick aufs Meer.


So, nun hoffe ich, dass ich dir bzw. euch einen kleinen Einblick von Rovinj in Istrien geben konnte. Falls du noch spezielle Tipps möchtest, schreib mir einfach ein Mail. Ich freu mich darüber!

167 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tagesablauf 😎